Reise blog von Travellerspoint

Australien 1 Brisbane, Hervey Bay & Fraser Island

Von Auckland bin ich nach Brisbane geflogen… war mal wieder eine typische Nadine Aktion. 2.15h aufgestanden und ausgecheckt. Dann hab ich bemerkt, dass ich meine Reiseunteralgen im Zimmer vergessen habe, also nochmal zurück. Dann bin ich mit Capucchino schön gemütlich an der Bushaltestelle gesessen und wollte Musik hören… ja und dann konnte ich meinen IPod nicht finden. Also nochmals ins Hostel (der Typ an der Rezeption wird auch gedacht haben :)). Den Bus hab ich verpasst, aber zum Glück hats auch mit dem späteren noch gerreicht.

In Brisbane angekommen bin ich ins Hostel und musste 6 Stunden warten, bis ich einchecken konnte. Ich war so fertig echt… hab dann gedacht, ich müsste doch jetzt raus und die Stadt anschauen und wenn man doch schon mal da ist und so… aber es hat geregnet und ich hatte einfach keine Lust auf Stadt. Deshalb bin ich im Hostel geblieben und hab mich durch die hunderte von Prospekte gekämpft. Ich hatte eigentlich vor, den Reiseführer von Australien in Neuseeland zu lesen… naja, ich hab genau die Karte auf der ersten Seite angeschaut :) Dementsprechend hatte ich keine Ahnung was ich machen will :) Dazu muss ich sagen, dass ich am 5.12. in Sydney sein muss, weil ich da einen 4-tägigen Kurs habe „(how to set up your own cake decorating business“, da muss ich hin :)). Daher ist meine Zeit bis Sydney etwas begrenzt. Ich habe jetzt einen 3000km Pass für den Greyhound Bus. Damit komm ich bis Adelaide.

Ich hab mir lange überlegt, ob ich wirklich nach Fraser Island gehen soll, weil das halt in die andere Richtung von Sydney ist. Hab dann mit meinen Australien-erprobten Mädels zu Hause kommuniziert und mich dafür entschieden (obwohl der Wetterbericht nicht gut war). Und das war definitiv die absolut richtige Entscheidung!!! Fraser war der Hammer!!

Am Morgen bin ich mit dem Bus nach Hervey Bay. Auf der Fahrt hab ich noch einen Australier kennengelernt… naja, ich hab höchstens die Hälfte von dem verstanden was er gesagt hat :) Jetzt hab ich mich endlich an den Kiwi-Dialekt und die häufigsten Slang Wörter gewöhnt, jetzt kann ich wieder von vorne anfangen :) Von Hervey Bay hab ich leider nicht so viel gesehen. Bin erst um 17.00 angekommen und war dann nur noch am Strand joggen. Aber: Mein Hostel war super cool, ein paar Häuschen im Dschungel :)

Am Morgen bin ich dann mit der Fähre nach Fraser. Zuerst sind wir zum Lake Wabby „gewandert“ (hat nur eine dreiviertel Stunde gedauert). Auf dem Weg rauf hab ich Julia kennengelernt (und nochmals eine Wienerin… und das obwohl die Österreicher noch seltener vertreten sind als die Schweizer :)). Sie war die einzige von der ganzen Gruppe, die auch alleine unterwegs war… sonst gabs nur Päärchen und ein paar Japaner, aber die wollen sowieso nur unter sich bleiben.

Lake Wabby

Lake Wabby

Weiter sind wir durch den Sand (Fraser besteht ja nur aus Sand) zum Lake McKenzie… Das war echt richtig schön…

Lake McKenzie

Lake McKenzie


Lake McKenzie

Lake McKenzie

Im Hotel (nein, kein Hostel :)) war ich dann mit Julia in einem 4er Zimmer, aber wir waren nur zu zweit. Wir sind voll ausgelippt, jede hatte sein eigenes Bett (keine Stockbetten!!!), jede hatte sein eigenes Handtuch und eine Steckdose und ein Bad ganz für uns alleine… da wurde uns mal wieder bewusst, wie einfach Backpacker glücklich zu machen sind :) Wir haben super toll zu Abend gegessen und gefrühstückt (mit Rührei und Speck, ich hab mich nicht mehr eingekriegt :))

Am nächsten Tag sind wir über den 75 Miles Beach nach Eli Creek gebrettert.

75 Miles Beach

75 Miles Beach


Ich war wirklich da <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Ich war wirklich da :)

Eli Creek war echt cool. Einfach so ein Süsswasser Flüsschen, dass irgendwo aus dem nichts kommt.

Eli Creek

Eli Creek

Weiter sind wir an den Coloured Sands vorbei und am diesem Schiffswrack (keine Ahnung mehr, wie das geheissen hat :))

DSC02172

DSC02172


DSC02205

DSC02205

Nächste Station war Indian Head… und das ist echt das schönste was ich bis jetzt auf meiner Reise gesehen habe (obwohl… Fiji ist schwer zu übertreffen :)). Ganz oben angekommen haben wir unten im Meer Manta Rochen und Haie gesehen… zum Glück nur aus der Ferne :)

DSC02176

DSC02176


Aufstieg zum Indian Head

Aufstieg zum Indian Head


Indian Head

Indian Head


Indian Head

Indian Head

Nachher sind wir noch kurz durch den Regenwald gewandert und dann gings schon wieder zurück.

Regenwald, der aus dem Sand wächst

Regenwald, der aus dem Sand wächst


...und nochmals

...und nochmals

Das Wetter war an beiden Tagen wiedererwartend super schön. Es war echt ein guter Einstieg für Australien. Wobei ich sagen muss, dass ich noch gar nicht so richtig hier angekommen bin. Ich häng immer noch den Kiwis nach… aber so ist das wohl. Ich brauchte auch 2 Wochen, bis Neuseeland so richtig geniessen konnte…

Für mich geht’s weiter nach Noosa. Julia kommt dann einen Tag später nach… juhui :)

Eingestellt von Nadine Lüthi 22:13 Kommentare (0)

Mad about Cakes 1 :)

Jaaa, ich weiss, das interessiert euch jetzt wahrscheinlich nicht... aber da dieser Blog ja auch mein Reisetagebuch ist, MUSS dieser Eintrag sein :)

Ich war beim Modelling Day bei Strawberry Sky Cakes in Auckland (darauf hab ich mich schon seit Wochen gefreut). Ich hatte am Abend vorher noch eine E-Mail bekommen, was ich anziehen muss und was ich alles mitbringen soll. Naja, ich bin dann da angekommen und habe gleich mal klargestellt, dass mein Rucksack all diese Dinge leider nicht beinhaltet und dass ich nur meine Hände dabei habe :)

DSC02040

DSC02040


@ Ömchen: Bitte nach so was suchen bei deinen Broki-Streifzügen <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

@ Ömchen: Bitte nach so was suchen bei deinen Broki-Streifzügen :)


Das wär dann so das Endziel in ein paar Jahren... <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Das wär dann so das Endziel in ein paar Jahren... :)

War natürlich wieder das Gespräch des Tages, dass ich von so weit komme und wie ich denn so was machen will, wenn ich doch reise und so viel Sachen sehen kann... wenn die wüssten :) Es war auf jeden Fall echt toll wiedermal einen ganzen Tag von Cakes umgeben zu sein und über die richtige Konsistenz von Sugarpaste und so zu diskutieren :)

Fürs erste mal bin ich mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden. Leider konnte ich die Figuren nicht mitnehmen... aber Emma hat gemeint, die kommen auf einen Charity Cake... hab ich auch noch was guten getan :)

DSC02075

DSC02075


DSC02079

DSC02079


DSC02080

DSC02080

Jetzt kann ich die Technik und kann meine Hochzeitspärchen für die Torten in Zukunft selber machen (ist übrigens alles aus Zucker und 100% essbar). Wer stellt sich denn noch Keramik-Figürchen aus den 80ern auf die Hochzeitstorte :)

Ich renn übrigens seit Tagen mit einem Wedding Cake Magazin rum... wenn ich schon nicht backen kann, muss ich mir die Cakes mindestens anschauen :) Im Flugzeug hat mein Nachbar gefragt, wann es dann soweit sei... :)

So, Nadine ist wieder glücklich. In 2 Wochen gehts in Sydney weiter... juhui!!!

P.S. Viiiielen Dank für die Kommentare! Dann weiss ich wenigstens, dass das auch jemand liest und ich hier nicht nur Monologe abhalte :) Nur das mit dem Kommentare zu den Kommentaren hinzufügen hab ich noch nicht raus (Andy?:))

Eingestellt von Nadine Lüthi 01:38 Kommentare (0)

Neuseeland 7 Coromandel & Bay of Island (Nordinsel)

Ich hatte im Nationalpark Tongariro einen Neuseeländer und einen Chilenen kennengelernt. Sie meinten, dass sie für ein paar Tage rauf nach Coromandel und Bay of Island gehen würden und ob ich mit wolle. Das hat super gepasst, weil ich das eh noch vorhatte. Wahrscheinlich denkt ihr jetzt, wie ich das machen konnte, so alleine mit 2 Männern. Aber die waren echt lieb und ich hab sie ja vorher schon kennengelernt. Ich hatte ein gutes Gefühl… und wenn man immer Angst hat verpasst man so viel im Leben!

Ich bin dann von Auckland nach Hamilton mit dem Bus und Steen wollte mich da abholen… naja, es war niemand da! Ich hab dann mal eine halbe Stunde gewartet und dann angerufen. Steens Sohn meinte, dass er am arbeiten sei… Ok, hab mir dann gedacht, das hat man davon wenn man sich auf „Fremde“ verlässt. Hab dann alles organisiert, dass ich vom Magic Bus abgeholt werde, dass ich ein Hostel in Coromandel habe etc. Dann hat Steen angerufen. Er meinte, er sollte mich einen Tag später abholen :) Naja, hab ich dann halt alles wieder storniert und insgesamt 4 Stunden gewartet :)

Wir sind dann zuerst zu Steens Haus an der Küste gefahren (er hat eines im Nationalpark und eines am Meer… so lässt sich leben :)). I was really blown away… (da gibt’s keinen deutschen Ausdruck für). Leider kann man das auf Fotos nie so festhalten, aber das Gefühl da oben vor diesem Haus zu stehen mit dieser Aussicht war echt unbeschreiblich! Steen hat hunderte von Hektaren Land rundherum mit 80 Kühen und hunderten von Schafen. Wenn er Hunger hat schlachtet er mal eine Kuh oder ein Lamm hat er gemeint :) Ausserdem hat er einen riesen Gemüsegarten… und eigentlich alles was man so braucht zum überleben :)

Aussicht von Steens Haus

Aussicht von Steens Haus


...und nochmals

...und nochmals


Steen...mehr Kiwi geht gar nicht <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Steen...mehr Kiwi geht gar nicht :)

Wir waren dann 2 Nächte da mit zwei deutschen Mädels und noch einem Neuseeländer, der für Steen arbeitet (das Haus ist irgendwie immer voll mit irgendwelchen gestrandeten Seelen :)) Ich hab jeweils für die ganze Mannschaft gekocht (yeeei, eine ganze Küche für mich alleine :)). Von den gefüllten Omeletten waren sie besonders beeindruckt… das gibt’s wohl in Neuseeland nicht :)

Einmal sind wir mit dem Jetski den ganzen Fluss rauf zu Steens Vater gefahren und haben mit ihm Kaffee getrunken… so würd ich auch gerne meine Eltern besuchen :)

Jetski Tüürli <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Jetski Tüürli :)

Im Haus hab ich dann noch Chase kennengelernt… und mich sofort verliebt… und Chase ist ein HUND (Anmerkung der Redaktion: Nadine mag Hunde gaaaar nicht :)). Aber sie war soooo süss und die ganze Zeit bei mir. In der Nacht hat sie sogar bei mir auf dem Sofa auf meinem Bauch geschlafen.

Dann sind wir mit dem Truck nach Coromandel gefahren. Da waren wir Fischen… leider ohne Erfolg (obwohl ich mir extra so pinke Dinger für die Köder ausgesucht hatte :)). Aber schön wars trotzdem.

Coromandel

Coromandel


Coromandel

Coromandel

]
Unser Fischplatz in Coromandel

Unser Fischplatz in Coromandel


MEINE pinken Köderanhänger (wie auch immer das heisst <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />)

MEINE pinken Köderanhänger (wie auch immer das heisst :))


Ich mach mich noch gut als Fischerin <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Ich mach mich noch gut als Fischerin :)


Coromandel

Coromandel


Coromandel

Coromandel

Am Abend haben wir dann ein paar Freunde von Steen getroffen, bei einem konnten wir auf dem Campingplatz schlafen. Da hatte ich echt den Schock meines Lebens. Wir haben nach dem Abendessen noch Karten gespielt (ja Gabriela, ICH habe Karten gespielt :)) und plötzlich knallts… und Steen sagt auf einmal todesernst „Fuck, these are gun shots“… ich hatte echt Todesangst. Ich bin in einem fremden Land und kann das nicht einschätzen (in der Schweiz hätte ich wahrscheinlich gelacht). Ich hab echt gedacht, dass jetzt hier das Gleiche passiert wie in Norwegen… Wir haben dann alle Lichter ausgemacht und mal gewartet. Es hat aber immer weiter geknallt. Irgendwann war dann aber vorbei… keine Ahnung was das schlussendlich wirklich war.

Nach einer seeehr langen Fahrt (das macht im Auto übrigens noch viel mehr Spass als im Bus, weil man viel mehr sieht) kamen wir nach Bay of Island. Auf dem Weg hatten wir noch „Hangi“ (traditoniell gekochtes Maori Essen)

DSC01936.jpg

Bay of Island ist echt ein Traum… wir hatten super Wetter und es war total warm (25 Grad). Leider kam Chili (der Chilene) nicht ganz mit rauf. Er hatte einen Job bekommen und wollte Geld verdienen, damit er seine Freundin in Australien bald besuchen konnte. Aber in Bay of Island hatte Steen natürlich wieder tausend Freunde, daher ists nicht langweilig geworden und einen Schlafplatz hatten wir auch :)

Russel Bay of Island

Russel Bay of Island


Russel Bay of Island

Russel Bay of Island


Pahia Bay of Island

Pahia Bay of Island


Neuseeländischer Weihnachtsbaum: Der bekommt bis zum 24. ganz viele rote Blüten

Neuseeländischer Weihnachtsbaum: Der bekommt bis zum 24. ganz viele rote Blüten


Pahia Bay of Island

Pahia Bay of Island

Heute hat Steen mich dann nach Auckland gebracht und ist nach Hause an die Küste.

Sanddünen auf dem Weg nach Auckland

Sanddünen auf dem Weg nach Auckland


Der grösste Baum von Neuseeland...

Der grösste Baum von Neuseeland...


Zwischenstop auf dem Weg nach Auckland

Zwischenstop auf dem Weg nach Auckland

Das waren echt lustige Tage… ich habe ein bisschen vom Hippi-Dasein mitgekriegt und sie von meinem braven, organisierten Leben. Fazit: Planen mag ja schon nicht immer gut sein, aber wenn man komplett ohne Plan durch Leben geht verschwendet man seeehr viel Zeit :) Ich habe den Herren zudem ein paar Manieren beigebracht… man rülpst nicht, man schnallt sich an beim Autofahren und man fährt nicht wenn man getrunken hat! Ich hab gesagt, dass mein Vater immer meinte, ich solle ihn lieber anrufen und er holt mich ab als dass ich bei jemandem einsteige, der getrunken hat. Da der Weg von Kambotscha nach Neusseland aber einfach zu weit ist, hab ich darauf bestanden, dass der Fahrer nicht trinkt oder wir gleich ohne Auto gehen :) Zudem hab ich Steen quasi befohlen, dass er sich eine Karte für sein Konto anschaffen soll. Wir kann man denn heutzutage ganz ohne Karten auskommen (trotz seinem hohen Alter :)). Geht ja gar nicht, gell Tanja ;) Wir mussten nämlich mal stundenlang eine Bank suchen, bei der er am Schalter Geld holen konnte :). Dafür sind er und Chili mit mir in jeden Cake Shop gekommen und mussten mit mir in die Backabteilung jedes Buchladens :) Ich hab übrigens DAS Rezept für den neuseeländischen Carot Cake bekommen… Ihr könnt euch freuen :)

Jetzt bin ich zurück in Auckland. Morgen hab ich einen Modelling Day bei einer Cake Decorating School in Auckland. Da freu ich mich echt drauf! Und übermorgen flieg ich nach Australien… und schon ist Neuseeland vorbei… unglaublich! Ich glaube, wenn man reist lässt man in jedem Land ein kleines Stückchen seines Herzens! Ich hatte echt eine tolle Zeit hier und werde ein bisschen Neuseeland immer bei mir haben!

Eingestellt von Nadine Lüthi 02:21 Kommentare (2)

Neuseeland 6 Dunedin, Lake Tekapo & Christchurch

Von Queenstown gings weiter nach Dunedin. Da gabs nicht gross was zu sehen. Wir waren für $9 Dollar in einem chinesischen Garten, den wir in 5 Minuten gesehen hatten und sind dann mit einer riesigen Portion Nachos ins Kino :)

Der lohnende Ausflug in den chinesischen Garten... 5 Minuten <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Der lohnende Ausflug in den chinesischen Garten... 5 Minuten :)

Am Abend sind wir im Hostel geblieben. Das war mal ein Krankenhaus und hat daher ziemlich speziell ausgesehen. War aber super gemütlich.

Unser Zimmer im Krankenhaus-Hostel <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Unser Zimmer im Krankenhaus-Hostel :)

Am nächsten Morgen gings dann schon wieder weiter nach Lake Tekapo. Einmal mehr mit beeidruckender Aussicht

Mt Cook

Mt Cook


Unser ständiger Begleiter

Unser ständiger Begleiter


DSC01723

DSC01723


DSC01710

DSC01710


Alle Namen der tausend Seen hier kann ich mir nicht merken <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Alle Namen der tausend Seen hier kann ich mir nicht merken :)


Aussicht bei der Kaffeepause...

Aussicht bei der Kaffeepause...

Da wars echt wunderschön, aber leider extrem kalt und windig. Susanna war halb krank und ich mag Kälte nicht sooo gerne :) Darum waren wir nicht so lang draussen. Am Abend gabs dann Barbecue (leider wieder draussen).

Lake Tekapo

Lake Tekapo


Aussicht vom Dining Room YHA Lake Tekapo

Aussicht vom Dining Room YHA Lake Tekapo


DSC01826

DSC01826


Lake Tekapo

Lake Tekapo


Barbecue am Lake Tekapo... war schweinekalt!

Barbecue am Lake Tekapo... war schweinekalt!


Lake Tekapo und ich <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Lake Tekapo und ich :)


YHA Lake Tekapo... man beachte die Farben... ach hab mich zu Hause gefühlt <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

YHA Lake Tekapo... man beachte die Farben... ach hab mich zu Hause gefühlt :)


Lake Tekapo

Lake Tekapo

Ich hab am diesem Abend noch zwei Engländerinnen kennengelernt. Die waren Mitte vierzig, wurden beide gefeuert und haben sich dann auf einer Travellerseite im Internet kennengelernt. Sie meinten, sie kamen mit nichts und gehen ins nichts zurück, sind aber so glücklich wie noch nie… fand ich echt toll!

Am Tag darauf sind wir mit dem Bus nach Christchurch gefahren… war schon ziemlich beängstigend alle die eingestürzten Gebäude zu sehen. Das meiste wurde wegen den Nachbeben (9000 (!) seit dem grossen Erdbeben) nicht bzw. noch nicht aufgebaut. Dafür wurde in einem Aussenquartier ein vorübergehendes Stadtzentrum aufgebaut. Alle Geschäft und Restaurants sind in Container untergebracht. War echt gemütlich da. Das alte Stadtzentrum ist immer noch abgesperrt. Man konnte aber über den Zaun schauen… es ist unglaublich, wie viele Geschäfte und Restaurant durch das Erdbeben aufgegeben werden mussten.

Das vorübergehende City Center von Christchurch

Das vorübergehende City Center von Christchurch

Wir waren eigentlich nur in Christchurch weil wir von da aus einen Flug nach Auckland hatten. Da wir aber ziemlich viel Zeit gehabt haben sind wir mit dem Taxi in die Stadt gefahren. Unser Gepäck hatten wir in der Nähe des Antartica Museum eingeschlossen. Nach dem Mittagessen haben wir den Nachmittag auf einer Wiese im botanischen Garten verbracht. Susanna hat dann gesehen, dass ein gratis Bus zu diesem Museum fährt wo unser Gepäck war. Also sind wir da eingestiegen. Der Busfahren hat uns gefragt, ob wir uns bewusst sind, dass das Museum sehr teuer ist und nur noch eine Stunde offen sei und ev. kein Bus mehr zurück in die Stadt fahren wird. Wir haben dann gesagt, dass wir nur mal schauen wollten. Und das wir dann ev. am nächsten Tag gehen würden. Er meinte, dann er kommt nochmals vorbei und schaut, ob er uns mit in die Stadt zurücknehmen kann.
Wir hatten sooo ein schlechtes Gewissen, weil wir ja gar nicht da rein wollten :) Wir sind dann rein ins Museum aufs Klo, bis der Bus weg war.

Wie passend...<img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

Wie passend...:)

Dann haben unsere Rucksäcke geschnappt und sind mit Kappe und Kapuze los, damit uns niemand erkennt (zwei Blondinen sind schon recht auffällig :)) Wir konnten echt nicht mehr vor lachen :) Der Weg war nicht sooo schwer zu finden… nicht mal für mich :)

So finde selbst ich den Weg zum Flughafen <img class='img' src='http://www.travellerspoint.com/Emoticons/icon_smile.gif' width='15' height='15' alt=':)' title='' />

So finde selbst ich den Weg zum Flughafen :)

Nach der Ankunft nach Auckland musste ich dann Susanna tschüss sagen… Sie bleibt noch zwei Tage in Auckland und fliegt dann nach Wien zurück. Und ich geh von Auckland noch nach Coromandel und Bay of Island. Ich kann mir im Moment noch gar nicht vorstellen, wieder alleine unterwegs zu sein. Wenn man so lange die ganze Zeit zusammen verbringt (fast 3 Wochen haben wir auf einmal bemerkt :)), schweisst das schon zusammen. Wobei man ja sagen muss, dass wir uns nur kennengelernt haben, weil der Bus damals 10 Minuten gekommen ist und ich den Bus nach Coromandel verpasst habe. Wir haben sooo viel gelacht (Susannas Kommentar dazu: “Ich mach doch gar nichts, ich bin einfach so“ :)) und so viel zusammen erlebt. Aber so ist das halt beim Reisen, früher oder später trennen sich die Wege…

Eingestellt von Nadine Lüthi 00:00 Kommentare (0)

It’s gonna be a bright, bright sun-shiny day...

I can see clearly now, the rain is gone,
I can see all obstacles in my way
Gone are the dark clouds that had me blind
It’s gonna be a bright, bright
sun-shiny day.

I think I can make it now, the pain is gone
All of the bad feelings have disappeared
Here is the rainbow I’ve been prayin for
It’s gonna be a bright, bright
sun-shiny day.

Look all around, there’s nothin but blue skies
Look straight ahead, nothin but blue skies

I can see clearly now, the rain is gone,
I can see all obstacles in my way
Gone are the dark clouds that had me blind
It’s gonna be a bright, bright
sun-shiny day.

(Johnny Nash)

DSC01760

DSC01760

Eingestellt von Nadine Lüthi 01:47 Kommentare (0)

(Einträge 26 - 30 von 43) « Seite 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 »